1869 bis heute

149 Jahre zusammengefaßt - 5 Generationen

Im Jahr 1869 gründet Stefan Schmid in der Schloßstraße 6 in Bartenstein seine Konditorei. Die Residenz der Fürsten zu Hohenlohe Bartenstein mit all seinen  Bediensteten sichern das Auskommen des auf der Wanderschaft befindlichen Konditors. 

 

Nach der Lehre als Kaufmann übernimmt 1900 sein Sohn, August Schmid, das Geschäft. Anfang der 20. Jahrhunderts werden Kolonialwaren-Läden modern. August Schmid passt sich schnell dieser Entwicklung an.

Heute liegen noch Rechnungen von Bezügen bei der Essigfabrikation Hengstenberg, Esslingen vor.

Nach seinem Tod, 1923, führt seine Frau, Sofie Schmid, den Laden  weiter.

 

Nach der Lehre übernehmen die Söhne Richard (sen) und Kurt das Geschäft.

Neben Lebensmitteln werden immer mehr Textilien geführt. Das Hauptgeschäft der Brüder konzentriert sich auf die Produktion von Strickware. Die Produktion erfolgt in Barstenstein und Gingen a.d.Brenz. Der 2. Weltkrieg und die Gefangenschaft beider Brüder unterbricht die erfolgreiche Zeit.


In den 50 ern folgt die erste Filiale in Hollenbach.

Mitgliedschaft bei der damaligen EDEKA Rothenburg o.d.T. (heute Edeka Nordbayern-Sachen Thüringen e.G.) folgt.  

-----------------------   ab 1960 bis heute

Richard Schmid (jun) kehrt nach der Ausbildung ins elterliche Geschäft zurück

 

Nach kurzer Zeit sucht die Familie nach Entwicklungsmöglichkeiten.

SB-Geschäfte werden modern.

Im Jahr 1965 wird im neu entstehenden Wohngebiet Neuweiler in Niederstetten ein SB-Laden mit 150 m² gebaut. Richard Schmid wagt den richigen Schritt in das SB-Zeitalter.

Mit 150 m² ist dies das größte Lebenmittelgeschäft im Kreis Mergentheim.

Anfang der 70 er Jahre wird der SB-Laden schon zu klein. Die Erweiterung erfolgt 1974 in der Hatzfeldstr. 3 mit 350 m² Verkaufsfläche und somit die Entwicklung zum Supermarkt.

 

In den 80 er Jahren werden erfolgreich Filialen in Creglingen und Schrozberg eröffnet.

1992: Erweiterung in Niederstetten erfolgt auf 800 m² Verkaufsfläche. 

1995: Nach der Studienzeit kehrt Rainer Schmid nach Niederstetten zurück.

Die Filiale in Creglingen wird erweitert.

 

1999 Neubau der Filiale in Mulfingen

1998 Erweiterung in Niederstetten um einen Getränkemarkt

 

2006: Erwerb des ehemaligen Frabirkgeländes Bass im Lerchenweg. Neubau eines Lebensmittelmarkts mit 1400 m² Verkaufsfläche..

2008: Gründung des Schuh-Markts mit 500 m² im ehemaligen Lebensmittelmarkt. Mitgliedschaft beim Einkaufsverbund GARANT-ANWR.

 

2014 : Erweiterung Mulfingen- somit ca 1000 m² Verkaufsfläche

 

2015: Erweiterung in Niederstetten: Bäckerei wird um ein kleines Kaffee vergrößert. 

 

 

 

2016 : Ressourcen unserer Erde sind ENDLICH. Lebensmittelsicherheit und Ressourceneinsparung wird uns die nächsten Jahre beschäftigen.

 

Dazu zählen 

- Kurze Fahrwege für unsere Lebensmittel - Lebensmittel aus Franken

  Wir werben und fördern wöchentlich Brauereien, Mineralquellen, Säfte,

  Molkereiprodukte, Maultaschen, Weinbau, Mehl, Eier, Äpfel, Obst&Gemüse,

  Teigwaren, Fleisch- und  Wurstwaren aus der Region.

  Somit ersetzten wir durch unseren eigenen Werbehandzettel überregionale

  durch heimische Produkte.

  Als Region betrachten wir Hohenlohe-Franken, badisches Bauland, Unter- und Mittelfanken. Also um unseren "Kirchturm".

 

- BIO - Produkte werden ständig erweitert 

 

- jährliche HACCP Zertifizierung durch SGS sichert unseren Standard für

  Lebensmittelsicherheit

 

- Energieeinsparung 

    - Mulfingen ist zu 90 % auf LED-Licht umgestellt. Kühlung wurde mit neuester

      Steuertechnik effizienter

    - Niederstetten erfolgt der Kühlungsumbau 2016 - alle Steuerelemente

      werden effizienter. Weniger Energie für mehr Kühlleistung.

    - Niederstetten produziert jetzt schon 1/3 des eigenen Stromverbrauchs